Leitfaden zur Blackjack Strategie

  By liane – Last updated 27 Sep 2022

Blackjack zählt neben dem Poker zu den beliebtesten Kartenspielen weltweit. Betrachtet man die Blackjack Regeln nur grob, sind diese einfach, denn es geht lediglich darum, mit seinen Karten 21 Punkte zu erzielen oder möglichst nahe daran heranzukommen. In Wahrheit gibt es beim Blackjack aber viele Abläufe und Spielregeln, die befolgt werden müssen und ohne deren Kenntnis du dich niemals an einen Blackjack-Tisch setzen solltest.

Daher wollen wir dir mit unserem Blackjack Strategie Leitfaden die Regeln näher bringen und dir erklären, wie du dich in welcher Situation verhalten solltest, denn im Prinzip nehmen dir deine Karten und die des Dealers die Entscheidung darüber ab, was zu tun ist.

Was wird dir unser Blackjack-Leitfaden bringen?

In unserem Blackjack Leitfaden gehen wir zunächst auf einige wichtige Begriffe im Blackjack ein, die du unbedingt kennen solltest, anschließend widmen wir uns der grundlegenden Blackjack Strategie und erklären dir, welche Entscheidungen du in welcher Reihenfolge treffen solltest. Wann ist aufgeben eine gute Option, wann verdoppelt man und was bedeutet eigentlich teilen? All diese Fragen kannst du leicht anhand eines Blackjack Charts verinnerlichen und gerade am Anfang macht es sogar Sinn dieses Diagramm stets griffbereit zu haben, um keine falsche oder unüberlegte Entscheidung zu treffen. Los geht es mit den wichtigsten Blackjack Begriffen.

Blackjack Leitfaden: Begriffe, die du kennen solltest

Wenn du in einem Blackjack Casino spielst, wirst du auf einige Begriffe stoßen, die du noch nie zuvor gehört hast. Um mitreden zu können, solltest du wenigstens die wichtigsten Begriffe kennen. Diese erklären wir dir kurz und gehen später auf die meisten davon noch detaillierter ein.

Der Spieler fordert eine weitere Karte an und verdoppelt dabei seinen Einsatz
Der Spieler möchte eine weitere Karte.
Der Spieler sichert seine Hand gegen ein Ass des Dealers ab.
Ein Bust bezeichnet eine Hand mit mehr als 21 Punkten; das Spiel ist damit verloren.  
Eine Soft Hand besitzt immer ein Ass.
Wenn der Spieler ein Paar auf der Hand hält, kann er es in zwei Hände aufteilen.
Der Spieler möchte keine weitere Karte.
Der Spieler gibt auf und scheidet aus dem Spiel aus.

Ultimativer Leitfaden für die grundlegende Blackjack-Strategie

Um mit der grundlegenden Blackjack Strategie Erfolg zu haben, musst du die oben genannten Begriffe unbedingt verinnerlichen und zu jedem Zeitpunkt im Spiel wissen, was sie bedeuten und was zu tun ist. Außerdem gibt es einige Regeln, auf die wir gleich zu sprechen kommen, die du ebenfalls jederzeit abrufbereit haben musst. Wenn du sie nicht im Kopf hast, empfiehlt sich ein Blackjack Chart als Hilfsmittel, das dir auf einen Blick grafisch verdeutlicht, wann du welchen Spielzug durchführen solltest. Da manche Spieler Wert auf eine ausführliche Erklärung legen oder eine Tabelle nicht sofort verstehen ohne weitere Erläuterungen, folgt jetzt unsere grundlegende Blackjack Strategie, nach der du immer spielen solltest.

Grundlegende Blackjack-Strategie-Reihenfolge der Operationen

Bei der Blackjack Strategie gibt es eine klare Reihenfolge, die du beachten solltest. Aufgeben hat beispielsweise immer Vorrang vor allen anderen Optionen, daher stellst du dir als erstes die Frage:

  • Sollte ich aufgeben (Surrender)?

Die Antwort auf diese Frage gibt dir die Upcard des Dealers. Ist diese eine 9, 10 oder ein Ass, gibst du auf, so einfach ist das. Bei allen anderen Karten, verfolgst du die Basisstrategie weiter und stellst dir als nächstes folgende Frage:

  • Sollte ich teilen (Split)?

Teilen ist nur möglich, wenn du ein Paar hältst. In diesem Fall kannst du splitten, wobei wir später auch für das Splitten sinnvolle Hinweise geben, andernfalls stellst du dir die nächste Frage:

  • Sollte ich verdoppeln (Double)?

Um diese Frage zu beantworten, schaust du dir deine Karten an. Bei einer 8, 9, 10, 11 oder eine Soft Hand, kannst du verdoppeln, andernfalls lässt du es. Wenn du nicht verdoppelst, bleibt als letzte Option diese übrig:

  • Sollte ich stehen bleiben oder eine weitere Karte nehmen (Hit oder Stand)?

Diese Frage wirst du dir vermutlich am häufigsten stellen. Stehen bleiben (auch halten genannt)  bedeutet, dass du keine weitere Karten haben möchtest, beim Ziehen (Hit) forderst du eine weitere Karte an. Ziehen kannst du immer dann, wenn du deiner Meinung nach noch weit genug von 21 Punkten entfernt bist. Einige Infos darüber, wann es angebracht ist zu ziehen und wann man lieber stehen bleiben sollte, findest du weiter unten.

H2: Blackjack Basic Chart

Die Blackjack Strategie bzw. die Grundregeln können auf ganz einfach mithilfe eines Charts erklärt werden. Diese Strategietabelle verrät dir auf einen Blick alles über die Blackjack Grundstrategie und wann welche Entscheidung zu treffen ist. Wir haben dieses Diagramm kurz für dich in Stichpunkten zusammengefasst.

Wann aufgeben?

Für das Aufgeben gibt es nur zwei Situationen, wenn mit einem Mehrfach-Deck gespielt wird:

·         Bei einer harten 16, wenn der Dealer eine 9, 10 oder ein Ass hat.

·         Bei einer harten 15, wenn der Dealer eine 10 oder ein Ass hat.

Wann teilen?

Auch das Teilen von Paaren ist einfach. Dafür schaust du dir deine ersten beiden Karten an und wenn diese denselben Wert besitzen, kannst du sie in zwei Hände teilen. Jedoch gibt es bestimmte Situationen, in denen das Teilen von Karten keinen Sinn macht bzw. nur der Dealer Vorteile davonträgt. Teile deine Paare in folgenden Situationen:

  • 8 oder Ass solltest du immer teilen.
  • 2, 3 oder 7 nur teilen, wenn der Dealer eine niedrige Karte unter 8 hält.
  • 6 wird geteilt, wenn der Dealer eine 6 oder niedriger hält.
  • 9 wird immer geteilt, außer der Dealer hält eine 7, 10 oder Ass.
  • 4, 5 oder 10 niemals teilen.

Was tun bei einem Soft Total?

Ein Soft Total, auch als Soft Hand bezeichnet, beinhaltet immer ein Ass. Der Vorteil eines Asses besteht darin, dass ein Ass entweder als 1 oder 11 gezählt werden kann, sodass du die 21 nicht überschreiten kannst, wenn du eine weitere Karte nimmst. Je nach Art deiner Soft Hand gibt es jedoch unterschiedliche Vorgehensweisen:

  • Soft 13 und 14: Verdopple gegen eine 5 oder 6, andernfalls nehme eine weitere Karte.
  • Soft 15 und 16: Verdopple gegen eine 4, 5 oder 6, andernfalls nehme eine weitere Karte.
  • Soft 17: Verdopple gegen eine 3, 4, 5 oder 6, andernfalls nehme eine weitere Karte.
  • Soft 18: Verdopple gegen eine 3, 4, 5 oder 6, bleibe stehen bei einer 2, 7 oder 8 und nehme eine weitere Karte gegen eine 9, 10 oder Ass.
  • Soft 19: Verdopple nicht, nehme keine weitere Karte, sondern bleibe einfach stehen.

Was tun bei einem Hard Total?

Entsprechend dem Soft Total, handelt es sich beim Hard Total bzw. einer Hard Hand um eine Kartenkombination ohne Ass. In diesem Fall gehst du folgendermaßen vor:

  • Hard 8: Verdopple niemals eine Hard 8 oder niedriger.
  • Hard 9: Verdopple gegen eine 3, 4, 5 oder 6.
  • Hard 10: Verdopple, außer der Dealer hält eine 10 oder Ass.
  • Hard 11: Nehme eine weitere Karte gegen eine 4, 5 oder 6.
  • Hard 12: Nehme eine weitere Karte gegen eine 2 oder 3, bleibe stehen gegen eine 4, 5 oder 6, verdopple niemals.
  • Hard 13 oder höher: Bleibe stehen gegen eine 2 oder 3, verdopple niemals.
  • Hard 16: Nehme eine weitere Karte gegen eine 7, 8, 9, 10 oder Ass, verdopple niemals.
  • Hard 17: Bleibe stehen gegen eine 7, 8, 9, 10 oder Ass, verdopple niemals.

Leitfaden für Blackjack-Karten

Bisher haben wir schon viel über die Blackjack Karten gesprochen und was zu tun ist, wenn du sie hältst. Aber wie viel ist jede einzelne Karte eigentlich Wert?

KarteWert
As1 oder 11
K, Q, J, 1010
99
88
77
66
55
44
33
22

Was ist ein Blackjack-Strategie-Diagramm?

Im Internet findet man viele Blackjack Strategie Diagramme. Diese Diagramme geben dir auf einen Blick Auskunft darüber, was in welcher Situation zu tun ist. Auf der linken Seite werden in der Regel die möglichen Kartenkombinationen aufgelistet, daneben die Karten des Dealers. Indem du die Spalte deiner Hand mit der Spalte der Karte des Dealers kombinierst, erkennst du sofort, was zu tun ist. Die Felder sind meist mit einem Farbcode belegt, oder nutzen Abkürzungen wie S für Stand, H für Hit usw., um nicht überladen zu wirken. Im besten Fall prägst du dir ein solches Diagramm gründlich ein, dann kann nichts mehr schiefgehen und du wirst erfolgreich und mit einer absolut sicheren Strategie viele Runden Blackjack gewinnen.

Wie man sich ein Strategie-Diagramm einprägt

Ein solches Diagramm ist natürlich groß, denn es gibt viele Kombinationen. Also wie kannst du es dir am schnellsten merken?

  • Suche im Internet nach einem Chart, das dir auf den ersten Blick zusagt.
  • Das Diagramm kannst du nun in Einzelteile zerlegen. Nimm dir dafür beispielsweise Karteikarten zur Hand und schreibe auf eine Seite deine Karten, auf der anderen Seite notierst du welche Karten der Dealer haben kann und wie du bei welcher Karte reagieren solltest.
  • Diese Karten lernst du auswendig wie früher Vokabeln in der Schule. Anschließend nimmst du dir ein leeres Diagramm und füllst es aus so gut du dich erinnern kannst. Indem du diesen Schritt mehrmals wiederholst, wirst du bald das gesamte Diagramm problemlos aus dem Kopf aufzeichnen können und es somit jederzeit abrufbereit haben.

Fazit

Jetzt weißt du alles über Blackjack, die Bedeutung der einzelnen Karten und wie du in welcher Situation reagieren solltest. Präge dir ein Blackjack Chart deiner Wahl gut ein und sobald du dich sicher und gut vorbereitet fühlst, spricht nichts mehr dagegen dich mit Echtgeld gegen andere Spieler zu messen und dank unseres Strategie Guides ordentlich zu kassieren.